Immer im rechten Licht erscheinen ...
Beleuchtungs- und Effektkonzepte von Cave Lighting

Sturmannshöhle im Allgäu: Perfektes Licht setzt Akzente

Von Oktober bis Dezember 2017 wurde die Beleuchtung der Sturmannshöhle bei Obermaiselstein durch das Cave Lighting Team komplett erneuert. Wo einst veraltete und einfache Strahler für Licht sorgten, setzen nun perfekt angepaßte LED-Beleuchtung ganz eigene und außergewöhnliche Akzente. Die in der Höhle überwinternden Fledermäuse stört die neue Beleuchtung keineswegs und mit 95% weniger Strom kommt sie obendrein aus.

Seit 26. Dezember 2017 ist die Sturmannshöhle wieder eröffnet und das Kleinod im Allgäu erstrahlt in neuem Glanz. Möglich wurde die Erneuerung der Beleuchtungsanlage durch das Interreg-Projekt „Bewegende Natur“ des Naturparks Nagelfluhkette, bei dem die touristischen Erlebnisse verbessert werden sollen. Etwa die Hälfte des dafür zur Verfügung stehenden Etats konnten jetzt für die Erneuerung der bekannten Sturmannshöhle aufgewendet werden, wie Naturpark-Geschäftsführer Rolf Eberhardt erklärt. „Bei einer absoluten Spitzenförderung von 90 Prozent“. Sogar das bayerische Umweltministerium ist mit einem Anteil von 15 Prozent beteiligt. Dies belegt den hohen Stellenwert des Projektes. Nicht zuletzt, weil trotz der wichtigen Erneuerung der bedeutende Rückzugsraum für überwinternde Fledermäuse erhalten bleibt. Aber auch den Besuchern soll es nun besser ergehen. Letztlich war die alte Höhlenbeleuchtung kein Aushängeschild für die Gemeinde Obermaiselstein gewesen, hebt Bürgermeister Peter Stehle hervor. Notdürftig durch Plastikrohre geführt Elektrokabel und Glühbirnen an Decken und Wänden hatte die Schauhöhle nicht recht zur Geltung gebracht. Die neue Cave Lighting Beleuchtung setze die 470 Meter lange Spaltenhöhle erst ins rechte Licht. „Das bringt die besondere Höhle mit den vielen Details viel besser zur Geltung“, sagt der Bürgermeister.

Projektleiter Oliver Heil und sein Team installierten rund 250 LED-Strahler (Serie LQP, LSQ und LMT). Wegen der zur Schneeschmelze herrschenden extremen Überflutungen innerhalb der Höhle, wurde besonderen Wert auf eine absolut wasserdichte Beleuchtungsanlage gelegt. Sie beleuchtet einerseits den recht schmalen Weg durch die Höhle und setzen andererseits bestimmte Abschnitte in ein ganz besonderes Licht. Der Höhlenführer kann an den wichtigen Stellen  ganz gezielt per Fernsteuerung für Effekte sorgen und den Besuchern die Höhle mittels Audioguide nachhaltig präsentieren. Am sogenannten „Adlerschacht“ wird den Besuchern die Geschichte der Höhlenerschließung ab 1906 anschaulich mit Hilfe einer Cave Lighting Multimediaanlage erklärt.

Nach durchsteigen eines 70m tiefen Schachtes gelagen die Besucher am Ende des Führungsweges an den Höhlenbach und somit zum aktiven Niveau der Höhle. Hier geben Cave Lighting DMX-Farbleuchten noch einmal einen Höhepunkt an einem Höhlensee. Sogar einen Stromausfall kann die Sturmannshöhle verkraften: Die Wegenotbeleuchtung leuchtet noch weitere 2 Stunden, so dass die Besuchersicherheit jederzeit gewährleistet wird. Die neue Beleuchtung benötigt zudem nur noch 5% an Energie gegenüber der alten und verbreitet kaltweißes Licht, das fast wie Tageslicht wirkt und vor allem kontrastreich die Schönheit der Höhle präsentiert.

Erstellt von Oliver Heil (Projektmanager)

Scroll To Top